Startseite   Wer wir sind   Der Mensch hinter der Uniform   Kontakt


Idee

Vor dem Hintergrund der zunehmenden Übergriffe auf Beschäftigte bei Polizei, Feuerwehr und anderen in der Öffentlichkeit stehenden Berufsgruppen möchten wir mit diesem Projekt einen Beitrag zu einem respektvolleren Umgang in unserer Gesellschaft leisten. Unser Ziel ist, die Menschen zu zeigen, die sich »hinter der Uniform« verbergen. Wir halten es für wichtig, dass eine solche Initiative nicht nur von der Politik oder den betroffenen Berufsgruppen selbst gestartet wird, sondern aus der Mitte der Gesellschaft kommt, von engagierten Bürger*innen. Zur Umsetzung des Projektes suchen wir eine möglichst breite Unterstützung.

Umsetzung

Wir möchten Menschen aus Berufsgruppen, die in besonderer Weise unter Anfeindungen oder Übergriffen zu leiden haben, zu Wort kommen lassen. Dazu zählen neben Mitarbeiter*innen bei Polizei und Feuerwehr auch Sanitäter und Notärztinnen, Busfahrer und Zugbegleiterinnen, Schiedsrichter und Journalistinnen oder Vertreter der Justiz. Auf der Grundlage ausführlicher Interviews porträtieren wir sie mit Foto und erklärenden Hintergrundtexten. Bei der Auswahl der Personen legen wir Wert auf Vielfalt, indem wir die Altersgruppen, die Geschlechter und Menschen mit und ohne Migrationshintergrund möglichst ausgewogen abbilden. Es sollen ganz »normale« Vertreter*innen ihres Berufsfeldes sein, die etwas über sich, ihr Leben und ihren Arbeitsalltag erzählen möchten.

Auf SPIEGEL Online (25.10.2020), in den Westfälischen Nachrichten (5.11.2020), bei Antenne Münster (13.11.2020), in der Bild am Sonntag (15.11.2020), im WDR (17.11.2020) und bei radioeins (4.12.2020) sind inzwischen Beiträge über unser Projekt erschienen.

Beispiele

Die Texte und Fotos, die aus unseren ersten 10 Interviews hervorgegangen sind, können Sie sich hier anschauen.

Weitere Interviews

Darüber hinaus haben wir bislang Interviews mit folgenden Personen durchgeführt:

Sarah und Thomas Feldhaus (Polizeibeamtin und Feuerwehrmann)
Dilara Gökalan (Kommissaranwärterin)
Nadine Kunter (Dienstgruppenleiterin und Polizeihauptkommissarin)
Stephan Draheim (Polizeipfarrer)
Ute Stehr (Hauptkommissarin)
Georg Böckers (Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr)
Tobias Kleinod (Brandmeister)
Markus Reineke (Dienstgruppenleiter bei der Feuerwehr)
Jörg Rosenkranz (Einsatzführungsdienst bei der Feuerwehr)
Matthias Baum (Mitarbeiter im Ordnungsamt)
Hasan Sicim (Mitarbeiter im Ordnungsamt)

Um eine größere Vielfalt in unserem Projekt zu gewährleisten, freuen wir uns über weitere Interviewpartner und natürlich -partnerinnen, gerne auch mit Migrationshintergrund. Falls Sie interessiert sind, als Gesprächspartner*in an diesem Projekt mitzuarbeiten, nehmen Sie gerne unter der E-Mail-Adresse der-mensch-dahinter(at)gmx.de Kontakt zu uns auf.